Ballett-Etage Forchheim FAQHäufig gestellte Fragen
1) Woher weiß ich, dass der Bewegungsapparat meines Kindes beim Ballett nicht überfordert bzw. geschädigt wird? In der Ballett-Etage wird von ausgebildeten Lehrkräften nach den Lehrplänen der RAD® unterrichtet. Diese Lehrpläne sind aus pädagogischer, fachlicher und vor allem aus medizinischer Sicht an das Alter und die Anatomie der jeweiligen Kinder angepasst und werden ständig weiterentwickelt.
Durch eine regelmäßige Evaluation der angeschlossenen Ballettschulen durch regelmäßig stattfindende Prüfungen, durch unabhängige und geschulte Prüfer/innen, wird ein einheitlicher Standard erreicht.
Ein Abweichen ist deshalb schnell zu erkennen.
2) Ab wann kann man Ballett tanzen? Immer!
In unserer Schule beginnen wir mit den ganz Kleinen ab 4 Jahren. Ab dieser Alterstufe können Kinder genug Ausdauer, Aufmerksamkeit und Konzentrations- und Merkfähigkeit für eine Ballettstunde aufbringen.
Beginnen Kinder in zu frühem Alter mit dem Ballettunterricht verlieren sie oft die Lust und den Spaß.
Solange man nicht eine professionelle Tanzkarriere anstreben möchte, sondern Ballett als Hobby und Spaß am Tanz und der körperlichen Bewegung zur Musik ausüben möchte, kann man in jedem Alter mit dem Ballett anfangen!
3) Wie alt sind unsere Schüler? Zwischen 4 und 60 Jahren!
4) Kann mein Kind unverbindlich testen, ob ihm/ihr der Unterricht Spaß macht? Ja, alle – Kinder und Erwachsene - können eine „Schnupperstunde“ besuchen!
Bitte melden Sie sich telefonisch (unter 09191-14140) oder schreiben Sie uns eine e-mail (info(at)ballett-etage.de), für ein erstes Gespräch und wir vereinbaren eine passende Unterrichtsstunde!
5) Welche Kleidung braucht mein Kind dann für diese „Schnupperstunde“? Bequeme, sportliche Kleidung (z.B. Leggins und T-Shirt) und falls vorhanden Ballettschläppchen – oder Stoppersocken!
6) Welche Kleidung braucht mein Kind, wenn es regelmäßig den Unterricht besucht? - Ballettschläppchen (Gymnastikschuhe sind nicht ausreichend! Sie passen sich dem Fuß nicht richtig an!)
- rosa oder weißes Beintrikot / Ballettstrumpfhose
- Ballettanzug

Die Sachen werden ohne Unterhemd und ohne Unterhose getragen! (unter einem Badeanzug trägt man auch keine Unterwäsche!)

Die Haare sollen aus dem Gesicht und zurückgebunden sein. (Haarband, Haarklammern, Haarreif, etc.)
7) Wo kann ich Schuhe, Trikots und andere Utensilien erwerben? In der Ballett Etage gibt es einen kleinen Laden für Tanzbedarf. Die Lehrkräfte helfen Ihnen hier gerne weiter.
8) Muss mein Kind an der RAD® – Prüfung teilnehmen? Nein! Allerdings werden die meisten Kinder nach der ersten absolvierten Prüfung feststellen, dass es ihnen nur positive Erfahrungen gebracht hat.
Kinder müssen heutzutage in vielen Prüfungs- und Drucksituationen lernen mit Ängsten umzugehen.
Hier können sie das üben! Die Kinder werden von uns Lehrkräften auf die Prüfungssituation gut vorbereitet!
Sie kommen gestärkt und motiviert aus den Prüfungen und die Erfahrungen zeigen, das die Kinder meist sofort mit dem nächsten „Grade“ (der nächsten Stufe) weiter machen wollen.
Falls ein Kind nicht mitmachen möchte oder die Prüfung nicht besteht, kann er/sie trotzdem weiterhin in derselben Gruppe mit den Freunden am Unterricht teilnehmen.
9) Ich bin zu dick / zu dünn – kann ich trotzdem zum Tanzen kommen? Ja! Wir möchten den Spaß an der Bewegung, Haltung, Tanzen zur Musik, das Kennenlernen des eigenen Körpers an alle weitergeben, die Spaß daran haben.
Wenn du kein Profi werden willst, ist es egal, wie dein Körper aussieht und wie er beschaffen ist.
10) Können auch Jungs / Männer Ballettunterricht nehmen? Ja, selbstverständlich! Nach wie vor beginnen deutlich mehr Mädchen mit dem Ballettunterricht als Jungen, aber was wäre Julia ohne ihren Romeo oder die Schwanenprinzessin ohne den Prinz?
11) Ab wann kann ich „Spitze“ tanzen? Als Mitglied des Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik haben wir uns verpflichtet, Spitzentanz erst ab einem Alter von 12 Jahren zu unterrichten, falls die körperlichen Voraussetzungen des Einzelnen gegeben sind!
Wenn man an Ballett denkt, sieht man immer schöne Tänzerinnen auf „Spitze“, aber es erfordert ein Hohes Maß an Kraft, Fuß- und Körperkontrolle und einige Jahre Üben.
Zudem muss der Körper „aus dem kindlichen Fuß herausgewachsen“ und richtig trainiert sein um Haltungs- bzw. Fußschäden oder Knochenverformungen zu vermeiden.
Auch wenn es für die meisten kleinen Tänzerinnen oft schwer zu verstehen ist.
12) Warum werden Unterrichtsgebühren auch in den Ferien gezahlt? Der gemittelte Jahresbeitrag wird in jedem Monat zu gleichen Teilen erhoben. Dadurch wird ein übermäßiger Verwaltungsaufwand vermieden, denn durch Ferien und Feiertage würde sich sonst für jeden Monat ein anderer Betrag ergeben
13) Wie sage ich Bescheid, wenn meine Tochter/mein Sohn/ich einmal nicht zum Unterricht kommen kann? Beim einmaligen Versäumen des Unterrichts ist keine Mitteilung an uns nötig. Falls mehrere Wochen Unterricht versäumt werden, bitte um eine kurze Mitteilung per
E-Mail oder Telefon.
14) Gibt es in den Ferien Sonderkurse? Wir bieten unterschiedliche Kurse in den Ferien oder an Wochenenden an.

- Seit vielen Jahren sind die Ostertanztage (in der ersten Woche in den Osterferien) ab Primary-Level ein fester Bestandteil des Kalenders der Ballett-Etage. Am Gründonnerstag endet die Kurswoche dann mit einer Übernachtung in der Ballettschule.

- Vor den Prüfungen bieten wir in Ferien oder an Wochenenden teilweise Intensivkurs zur Prüfungsvorbereitung an – näheres unter der Rubrik „News“ auf unserer Homepage.
15) Warum werden die Prüfungsgebühren
schon bei der Anmeldung abgebucht?
Die Ballett-Etage muss bereits bei der Anmeldung die Prüfungsgebühren an die RAD®-Deutschland überweisen.
Ballett-Etage bei Facebook   Ballett-Etage RSS Feed