Ballett-Etage AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

§1 Allgemeines
(1) Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Teilnahme an allen von der Ballett-Etage angebotenen Veranstaltungen (insbesondere: Unterricht, Workshops, Trainings, Aufführungen).

(2) Rechtsgeschäftliche Erklärungen, insbesondere Anmeldungen und Kündigungen, bedürfen, soweit sich aus diesen AGB nicht abweichendes ergibt, der Schriftform, wobei auch eine Übermittlung per Fax oder E-Mail diesem Erfordernis genügt.

(3) Jede/r Teilnehmer/in unterliegt der Hausordnung und hat den Anweisungen des Lehrpersonals Folge zu leisten.

(4) Das Rauchen ist in den Räumen der Schule nicht gestattet.

(5) Wer grob gegen die Regeln des Anstandes verstößt, erhält Hausverbot, wobei jedoch die Unterrichtsgebühren bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiter entrichtet werden müssen.

(6) Sachbeschädigungen in Schulräumen werden auf Kosten dessen behoben, der sie verschuldet hat.

(7) Sitz der Ballettschule ist Forchheim


§ 2 Anmeldung
(1) Die Anmeldung bei der Ballett-Etage ist unbefristet, mindestens jedoch für 3 Monate verbindlich.

(2) Bei Anmeldungen minderjähriger Teilnehmer ist die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.


§ 3 Kündigung
(1) Eine Kündigung durch den/die Teilnehmer/in bzw. durch dessen gesetzlichen Vertreter muss schriftlich erfolgen. Die Kündigungsfrist beträgt nach Eingang der schriftlichen Abmeldung 6 Wochen.


§ 4 Ferienregelung
(1) Der Unterricht findet während der Schulferien des Landes Bayern sowie an den gesetzlichen Feiertagen nicht bzw. nur nach besonderem Ferienstundenplan statt


§ 5 Unterrichtsgebühren
(1) Die auf Jahresbasis kalkulierte Kursgebühr wird in monatlichen Teilbeträgen erhoben, die auf zwölf Kalendermonate verteilt sind. Die Kursgebühr ist als monatliche Ratenzahlung und daher auch während der unterrichtsfreien Zeit zu entrichten. Sie ist jeweils im Voraus bis zum 5. eines Monats (bzw. am darauffolgenden Werktag) im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren zu bezahlen. Bei Abweisung des Einzugs wegen Nichtdeckung des Kontos fällt eine Gebühr von 6,00 € an.

(2) Die Gebühren sind dem aktuellen Aushang in der Ballett-Etage zu entnehmen. Preiserhöhnungen / kostenentwicklungsbedingte Preisanpassungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Im Falle einer Preiserhöhung hat der/die Teilnehmer/in die Möglichkeit, den Vertrag außerordentlich zum Ende des Monats zu kündigen.

(3) Besondere Vergünstigungen: Die Familienermäßigung für das 2. Familienmitglied beträgt 8 Euro pro Monat. Die Familienermäßigung für das 3. Familienmitglied beträgt 13 Euro pro Monat. Härtefälle: nach Vereinbarung

(4) Unterricht, der vom Teilnehmer/in wg. Urlaub, Krankheit o.ä. versäumt wird, bedingt keinen Anspruch auf Stundengutschrift oder Gebührenerstattung.


§ 6 Unterrichtsausfall
(1) Im Falle der Erkrankung der Lehrkraft oder sonstigem schulbedingtem Unterrichtsausfall ist die Ballett-Etage bemüht, eine Vertretung zu stellen sofern dies organisatorisch möglich ist. Ein Anspruch auf Nachholstunden kann nicht geltend gemacht werden. Sollte eine Absage des Unterrichts erforderlich sein, werden die Schülerinnen und Schüler nach Möglichkeit telefonisch / per E-Mail benachrichtigt.

(2) Wird der Ballettschule aus Gründen, die sie nicht zu vertreten hat (höhere Gewalt), unmöglich, Leistungen zu erbringen, so hat das Mitglied keinen Anspruch auf Schadensersatz. Die Schulleitung bemüht sich jedoch die Ausfallstunden nachzuholen.


§ 7 Haftung / Personenschäden
(1) Für Verlust und Beschädigung von mitgebrachter Kleidung, Wertgegenständen und Geld haftet die Schule nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit ihrer Beauftragten. Für Geld- und Wertsachen, die nicht dem/der jeweiligen Lehrer/in ausdrücklich in Verwahrung gegeben werden, wird keine Haftung übernommen.

(2) Jede/r Teilnehmer/in ist gegen Unfälle, die die Schule schuldhaft zu vertreten hat versichert. Zur Erhaltung des Anspruchs gegenüber der Versicherung müssen alle Unfälle oder Verletzungen unverzüglich dem Lehrpersonal gemeldet werden. Nachträgliche Meldungen werden von der Versicherung nicht mehr berücksichtigt. Weitergehende Ansprüche gegen die Schule sind in diesem Zusammenhang ausgeschlossen. Unfälle, die die Schule nicht schuldhaft zu vertreten hat, sind über die eigene Krankenversicherung abgedeckt.

(3) Für Unfälle oder Verletzungen, die aus bereits bestehenden körperlichen Einschränkungen oder „Alt“-Verletzungen resultieren, kann keine Haftung übernommen werden.


§ 8 Datenschutz
(1) Der/die Teilnehmer/in verpflichtet sich, im Falle eines Umzuges die geänderte Adresse bzw. die neuen Kontaktdaten sowie bei Bankeinzug auch die Kontoänderung der Ballett-Etage unverzüglich mitzuteilen.

(2) Gemäß § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) macht die Ballett-Etage darauf aufmerksam, dass im Rahmen der Geschäftsabwicklung mittels EDV-Anlage gemäß § 33 BDSG persönliche und Kontaktdaten verarbeitet und gespeichert werden. Persönliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

(3) Gemäß Datenschutzgesetz weist die Ballett-Etage alle Teilnehmer/innen darauf hin, dass wir Bilder und Videomaterial von unseren Teilnehmern/innen in unseren Medienproduktionen sowie auf unserer Homepage veröffentlichen. Ist ein Teilnehmer nicht damit einverstanden, so bitten wir darum, uns dies mitzuteilen.


§ 9 Informationen: Rechte und Pflichten
(1) Alle Informationen, wie Ferientermine, Veranstaltungen, Änderungen der Trainingszeiten, Änderungen der AGB mit Einspruchsfristen, Preisänderungen, Sonderkurse usw. werden öffentlich in der Ballettschule gut sichtbar ausgehängt. Eine gesonderte Briefnachricht erfolgt nicht. Entnehmen sie auch dem Internet www.ballett-etage.de alle Infos.


§ 10 Schlussbestimmungen
(1) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen des Vertragsverhältnisses bedürfen der Schriftform. sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nicht durchführbar sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit des gesamten Vertrages sowie die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unberührt.

Ballett-Etage bei Facebook   Ballett-Etage RSS Feed